Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose
Arthrose

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose: Meine Erfahrungen

 

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose: Was bringt es bei einer Kombination von Arthrose und Sehnenverletzung an der Hand? Ein Erfahrungsbericht.

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose – wie sind meine Erfahrungen damit? Persönlich bin ich von Arthrose in den Daumengelenken, der sogenannten Rhizarthrose betroffen.

Zunehmend weiten sich Verschleiß und Knorpelabbau jetzt auch auf die Fingermittel- und Fingerendgelenke aus.

In meinem Fall spricht man von einer primären Arthrose, deren Ursache in der genetischen Vererbung liegen dürfte. Die Hände meiner Mutter sind das anschauliche Beispiel dafür.

Auch eine sekundäre Arthrose – kann durch Überbelastung entstehen – ist ein möglicher weiterer Grund für meine Beschwerden. Schließlich arbeite ich über 30 Jahre als Redakteurin und tippe unentwegt in die Tasten.

Auch durch eine mögliche Überbelastung beim Sport könnte sich die Arthrose in den Daumengelenken manifestiert haben. Mehr darüber in meinem Blogbeitrag Rhizarthrose und Nordic Walking.

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose Schmerzen

Um die Arthrose Schmerzen in den Daumengelenken zu lindern und den Verschleiß in den Gelenken zu verzögern, wende ich die ©Blumenstrauss-Therapie an. Das heißt, ich setze auf ein Bündel an…

… konservativen Maßnahmen:

 

  • Ergotherapie
  • Linsen-, Raps- und Paraffinbäder
  • Dehnungsübungen für die Hände und Arme
  • antientzündliche Ernährung
  • Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln
  • Igelbälle
  • Orthesen
  • Tapes (Möbiusband)
  •  antientzündliche Gewürze wie Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander
  • Silicon-Hülle für das Fingermittelgelenk
  • kühlendes Schmerzgel (bei aktivierter Arthrose)
  • Schmerzsalbe (wenn notwendig)
  • Fingerpocket Massageringe
  • Pool-Nudel zur Faszien-Massage für die Unterarme

 

Auf meinem Blog findest du einen Rhizarthrose Schwerpunkt mit zahlreichen Beiträgen und Tipps, was bei Arthrose am Daumen hilft plus zehn Tipps für Arthrose an der Hand.

Zur Schmerzlinderung habe ich in den vergangenen Jahren einige Male Infiltrationen mit Kortison erhalten.

Die Kortison-Infiltrationen haben mir sehr gut geholfen. Jedoch sind sie nicht für jedermann/frau eine Lösung und vor allem keine Dauerlösung.

Das bestätigt auch Arthrose Forum Austria Gelenkexperte Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger in seiner Übersicht über Infiltrationen bei Arthrose und Gelenkschmerzen.

Zusätzlich zu meiner Rhizarthrose an den Daumengelenken schreitet – wie bereits oben erwähnt – auch der Verschleiß in meinen Fingermittel- und Fingerendgelenken und neuerdings auch am Handrücken fort.

Somit bin ich mittlerweile auch von Bouchardarthrose und Heberdenarthrose sowie einer sich einschleichenden Interkarpalarthrose am Handgelenk und damit von Polyarthrose betroffen.

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Artrose: Verschleiß und Sehnenverletzung

Zudem habe ich mir im Winter 2021 eine Teilruptur der Strecksehne des rechten Kleinfingers zugezogen. Eine minimale Verletzung. Möchte man meinen.

Doch die Folgend sind und waren drastisch: Meine Probleme mit Polyarthrose an der Hand in Kombination mit einer Sehnenverletzung haben sich massiv verstärkt.

Unter anderem hatte ich monatelang starke Schmerzen an der gesamten Hand, konnte den kleinen Finger nicht mehr beugen bzw. kann es nach wie vor nicht und die Hand fühlte sich insgesamt kraftlos an.

Zudem spürte ich das erste Mal in meinem Leben, wie sich eine Sehnenscheidenentzündung anfühlt. Ausgelöst durch die Sehnenverletzung laborierte ich ebenfalls monatelang daran.

Da ich aufgrund der Rhizarthrose, Symptome wie Kraftverlust und eingeschränkte Beweglichkeit, sowie Verlust der Greiffähigkeit gut kenne, habe ich meine ©Blumenstrauss Therapie massiv ausgeweitet. So habe ich versucht, einer weiteren Verschlechterung des Gesamtzustandes …

… meiner Hand vorzubeugen:

 

  • phasenweise Ruhigstellung der verletzten Hand mit einer Handgelenk-Orthese von Medi-Austria
  • kurzfristige Einnahme eines entzündungshemmenden Medikaments
  • Ergotherapie mit 10 Einheiten an der PKA Tirol
  • Ultraschall an der PKA Tirol
  • Stoßwelle ESWT in der Praxis OrthoUnfall Tirol
  • Stoßwelle EMTT in der Therapie Austria 
  • Lokale Vibrationstherapie mit Novafon
  • Neuraltherapie an der PKA Tirol
  • Lymphdrainagen Physiotherapie Sistrans
  • Heilmassage Physiotherapie Sistrans
  • Kühlpads und Topfen

 

Alle diese Maßnahmen halfen, die Schmerzen zu lindern und den Gesamtzustand zu verbessern. Leider aber wollten Kraft und Spannung in der Hand nicht zurückkehren. Mein behandelnder Orthopäde, Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger, schlug vor, es zusätzlich mit einer Hyaluronsäure Infiltration zu versuchen.

Und so erhielt im in August 2021 in der Praxis OrthoUnfall Tirol eine Infiltration mit Hyaluronsäure OSTENIL® Tendon im Bereich des Handrückens in Abstand zur verletzten Sehne.  Mit sehr gutem Ergebnis ergänzend zum Gesamtmaßnahmenbündel.

Schon nach wenigen Tagen kehrte die Kraftlosigkeit, die sich vornehmlich im Bereich der Mittelhand bemerkbar gemacht hat, wieder zurück. Ich hatte wieder ein normales Gefühl in der Hand und konnte auch wieder kraftvoll die Faust ballen.

Auch die Schmerzen haben seit dem Zeitpunkt der Infiltration deutlich nachgelassen. Insgesamt ist meine Hand aber heute – fast eineinhalb Jahre nach der Sehnenverletzung – deutlich empfindlicher.

Das liegt zum einen an der fortschreitenden Arthrose und zum anderen an der Sehnenverletzung.

Für mich bedeutet das in der Praxis, dass jegliche Überbelastung – Putzen im Haushalt oder meine berufliche Arbeit als Redakteurin, die in erster Linie aus „tippen“ besteht – zu wiederkehrenden Spannungs- und Arthrose Schmerzen an der Hand führt.

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose

Das Foto zeigt mich kurz nach der Infiltration mit Hyaluronsäure in der Praxis OrthoUnfall Tirol im Juni 2022.

Nach dem therapeutischen Erfolg der ersten Infiltration mit OSTENIL® Tendon ist für mich daher klar, dass ich weitere Behandlungen mit Hyaluronsäure in Anspruch nehmen bzw. im Akutfall darauf zurückgreifen werde.

So geschehen im Juni 2022. Seit Wochen schmerzt die Bouchardarthrose am rechten Ringfinger, die Gelenke sind wenig geschmeidig, kraftlos und ich spüre wieder den Spannungsschmerz der Sehnenverletzung.

Nach einer weiteren Infiltration mit Hyaluronsäure in der Praxis OrthoUnfall Tirol von Dr. Ralf Rosenberger stellt sich erneut eine Besserung ein.

Die Geschmeidigkeit und Beweglichkeit der Hand insgesamt ist deutlich besser, der Spannungsschmerz weg.  Für mich sind Hyaluronsäure Infiltrationen ein wichtiger Teil meines Arthrose Selbstmanagements.

Das hat letztlich auch damit zu tun, dass es sich um eine gut verträgliche und für mich nicht schmerzhafte Indikation handelt. Auch empfehlen Experten, so auch Dr. Rosenberger, dass bei Sehnenverletzungen kein Kortison angewendet werden soll.

Von daher ist Hyaluronsäure für mich eine gute Alternative. Ein Restrisiko bleibt natürlich immer. Jede Spritze oder Infiltration kann eine Infektion auslösen. Das solltest du wissen. Daher ist eine ärztliche Aufklärung wichtig. Wende dich dazu an deinen behandelnden Facharzt bzw. -ärztin.

Infiltrationen mit Hyaluronsäure bei Arthrose: Kosten und Information

Wird Hyaluronsäure in das Gelenk gespritzt, kommen „niedermolekulare, hochmolekulare oder quervernetzte Hyaluronpräparate, die je nach Schwergrad in 1-5 Injektionen oder als Depotpräparate verabreicht werden“, zum Einsatz. Darüber informiert Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger in Form einer Übersicht über Infiltrationen bei Gelenkschmerzen.

Die Kosten für Infiltrationen mit Hyaluronsäure – es kommt auf die Zahl der Anwendungen an –  sollten sich in einem Rahmen zwischen etwa 300 bis 550 Euro bewegen.

Die Kosten werden von den öffentlichen Sozialversicherungsträgern in der Regel nicht übernommen. Verfügst du über eine private Krankenversicherung, werden die Kosten ersetzt. Erkundige dich dazu bei denen Versicherungspartnern.

Wenn du tiefer in die Materie „Infiltrationen bei Arthrose und Gelenkschmerzen“ eintauchen möchtest, dann informiere dich direkt bei der TBR Chemedica, dem Hersteller von therapeutischer Hyaluronsäure namens OSTENIL®.

Das in der Schweiz in Genf ansässig Unternehmen mit Niederlassung in Österreich hat bereits vor über 20 Jahren begonnen, Hyaluronsäure Produkte für die Orthopädie zur Behandlung von Arthrose zu entwickeln.

Die OSTENIL® Spritzen waren die ersten intraartikulären Hyaluronsäuren aus Fermentation auf dem deutschen und österreichischen Markt, die als Injektionen für alle Synovialgelenke zugelassen wurden.

Auf dem unternehmenseigenen Patientenportal „Hilfe bei Arthrose“ und dem gleichnamigen YouTube-Kanal findest du Tipps, Übungsvideos und Information zu Arthrose an Knie, Hüfte, Schulter und Hände.

Es gibt auch die Möglichkeit zum Download einer Patienten-Broschüre sowie einer Broschüre mit Knieübungen bei Arthrose. Auf den Informationsseiten der TRB Chemedica findest du zudem Antworten auf …

… folgenden Fragen:

  • Was ist Arthrose?
  • Was ist ein Synovialgelenk?
  • Was ist die Aufgabe der Synovialflüssigkeit?
  • Was geschieht im Synovialgelenk bei einer Arthrose?
  • Was bewirkt die Hyaluronsäure?
  • Wie wird eine Hyaluronsäure Behandlung durchgeführt?

 

Offenlegung: Dieser Blogbeitrag ist in Kooperation mit OSTENIL® entstanden. TRB Österreich ist Arthrose Forum Austria Kooperationspartner.

Die Infiltration mit Hyaluronsäure OSTENIL® Tendon in der Praxis OrthoUnfall Tirol habe ich auf eigene Verantwortung und auf eigene Rechnung bezahlt und erhalten. 

Bitte beachte: Der vorliegende Blogbeitrag dient ausschließlich zur allgemeinen Information. Die Inhalte dieses Blogbeitrages beschreiben subjektive Erfahrungen, sind keine Empfehlung und ersetzen weder Diagnose, Untersuchung noch das persönliche Arztgespräch. Medizinische Fragen solltest du grundsätzlich immer mit dem Arzt/Ärztin deines Vertrauens klären.

Foto: Shutterstock

Previous Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply