Googeln hilft bei Krank sein
Selbstmanagement

Krank und googeln….auch bei Arthrose ein Thema!

Zuletzt aktualisiert am 29. Dezember 2020 von tirolturtle

Krank und googeln führt häufig zum Gänseblümchen-Marathon: Bin ich krank, bin ich nicht krank, bin ich krank, bin ich nicht krank…

Krank und googeln. Kennst du das? Du bist beim Arzt. „Das muss abgeklärt werden“, heißt es kryptisch. Es wird ein Blutbild gemacht. Man schnappt im weiteren Gespräch den einen oder anderen medizinisch Fachbegriff auf, geht nach Hause und was macht man als „Arzt in spe“ daheim vor dem PC als Erstes? Den gehörten oder im Befund gelesenen Begriff in der Googlesuche eingeben.

Ist mir erst kürzlich wieder passiert. Ein Blutwert stimmte tatsächlich nicht. Das vom Arzt erwähnte mögliche Krankheitsbild jagte mir Angst ein. Also daheim, nichts wie ran an den Laptop und die Suchmaschine anwerfen.

Entsprach vor dem Recherchieren im Internet lediglich ein Blutwert nicht der Norm, ist man nach dem Googlen fast schon klinisch tot.

Die Googlesuche machte alles nur noch schlimmer. Ich kam vom Hundertsten ins Tausendste, eine Hiobsbotschaft nach der anderen tauchte auf.

Auch persönliche Erfahrungsberichte von Betroffenen, auf die man in der Regel stößt, trugen nicht unbedingt dazu bei, die Sache entspannter zu sehen.

Krank und googeln: Wenn alles halb so schlimm ist

Nun, um auf den erwähnten Blutwert zurückzukommen. Der Verdacht erwies sich natürlich als haltlos. Ich war pumperlgsund. Doch aufgrund meiner Google-Recherchen, gestaltete sich die Wartezeit auf das Ergebnis der weiteren Blut-Auswertung als zweiwöchiger Gänseblümchen-Marathon: Bin ich krank, bin ich nicht krank…?

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Deshalb muss an erster Stelle immer das Arztgespräch stehen. Das gilt insbesondere auch für alle Fragen zur Arthrose, Gelenkschmerzen und Gelenkbeschwerden.

Dennoch möchte ich die Googlesuche nicht missen. Man findet sehr viel an Information und das auch sehr schnell. Wie du damit umgehst und diese einordnest, ist wiederum eine andere Geschichte. Hier meine Tipps:

Im Blogbeitrag Arthrose googeln – Millionen Suchmaschineneinträge gebe ich dir Tipps, worauf es bei der Googlesuche zu den Begriffen rund um das Thema Arthrose ankommt.

Der Blogbeitrag Arthrose Hilfe und Information enthält eine Übersicht an Seiten, Foren und Plattformen, die umfängliche Information zu Arthrose bieten. Dafür habe ich eine Liste mit den 50 wichtigsten Gelenkportalen zusammengestellt.

Achte beim Googeln zum Thema Arthrose auf deine Health Literacy. Das ist die Fähigkeit Gesundheitsinformationen zu verstehen und einordnen zu können. Gleiche dein Internetwissen mit Expertenwissen im persönlichen Arztgespräch ab!

 

Hinweis: Die hier geteilten Informationen sollen zur Stärkung der persönlichen Gesundheitskompetenz beitragen, ersetzen aber in keinem Fall die ärztliche Diagnose, Beratung und Behandlung.

Foto: Fotolia

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Newsletter anmelden - Arthrose Selbstmanagement stärken!

 Melde dich für den Newsletter an und erhalte monatliche Tipps. Mit der Anmeldung bestätigst du, dass deine Daten gespeichert werden. Du kannst dich jederzeit abmelden! Hier gehts zur Datenschutzerklärung.