wenn ein künstliches Kniegelenk schmerzt oder sich das Gewebe entzündet
Community

Schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose: Was hilft?

zuletzt aktualisiert am by tirolturtle

Schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose: Was können Betroffene tun, wenn es trotz neuem Knie nicht rund läuft und der Leidensweg von vorne beginnt.

Eine schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose sind zwei wichtige Aspekte, wenn es nach dem Einbau eines künstlichen Kniegelenks Komplikationen gibt.

Für betroffene Patienten stellt eine schmerzende Knieprothese, eine Arthrofibrose oder gar eine Kombination aus beiden, eine große Herausforderung dar.

Schließlich sollte ein neues Knie altes Leiden beenden. Sitzt die neue Knieprothese nicht richtig, oder entzündet sich das Narbengewebe, kann das erneut zu Schmerzen, Schwellungen und nicht unerheblichen Bewegungseinschränkungen führen.

Die größte Herausforderung ist, zu erkennen, worin das Problem genau liegt. Führt die Arthrofibrose – das ist das entzündete Gewebe rund um das Narbengewebe – zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen? Oder liegen die Schmerzen und Beeinträchtigung der Beugung und Streckung des Knies an der nicht richtig sitzenden Knieprothese?

Das kann der Laie selbstverständlich nicht beantworten. Dazu benötigt es die sorgfältige ärztliche Expertise. In meiner digitalen Selbsthilfegruppe kommt das Thema schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose zuletzt gehäuft vor. Das liegt daran, dass ich im Herbst 2019 einen Blogbeitrag über Arthrofibrose verfasst habe.

Es geht im Blogbeitrag um meinen Mann, der 2019 erfolgreich ein künstliches Kniegelenk erhalten hat. In der Reha hat sich der Zustand des Gewebes rund um das operierte Knie zusehends verschlechtert. Eine hochgradige Arthrofibrose führte schließlich zu starken Bewegungseinschränkungen. Das Knie war ständig geschwollen und heiß.

Arthrofibrose am Knie behandeln und heilen

 

Am Thema schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose haben meine Leser echtes Interesse. Mein Blogbeitrag über Arthrofibrose wurde bereits hunderte Male aufgerufen. Das bestätigt mich darin, auch weiterhin vermeintliche Randthemen aufzugreifen.

Der Blogartikel über die Behandlungsmöglichkeiten der Arthrofibrose hat auch dazu beigetragen, dass laufend Beitrittsanfragen für meine Selbsthilfegruppe Arthrose Forum Austria – Hilfe, Infos, Tipps kommen. Der Bedarf an Informationen und Wunsch nach Austausch über das Thema ist demnach groß.

Damit auch Betroffene, die nicht auf Facebook sind, an diesem Austausch teilhaben können, gebe ich in diesem Blogbeitrag einen Einblick in die Arthrose Selbsthilfegruppe und was wir dort diskutieren:

 

Ein Gruppenmitglied kommentiert zum Thema schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose folgendes:

Guten Morgen alle zusammen, ich bin 53 Jahre bin wohnhaft in Belgien und habe mich am 16.5.2018 einer Knie-Tep links unterzogen. Leider diagnostizierte der Arzt drei Wochen nach meiner OP eine Arthrofibrose. Nach fast 100 Sitzungen in der Reha einschließlich Wassergymnastik, jedoch ohne Erfolg, habe ich die Reha abgebrochen.

Zur Zeit habe nur noch in der Biegung knapp 70 Grad und in der Streckung 30 Grad. Zusätzlich erschwert eine seit 1986 diagnostizierte Colites ulcerosa (Chronische-entzündliche Darmerkrankung) das ganze beim Einnehmen von Schmerzmittel usw. Mittlerweile habe ich mir die Meinung bei zwei anderen Orthopäden gefragt.

Was jetzt noch hinzukommen, alle beide vermuteten das ein Teil der Knieprothese falsch ist. In der Uniklinik in Leuven (Belgien) schlägt man mir eine erneute OP vor die natürlich durch die Arthrofibrose ein Risiko darstellt. Sie würden die Kreuzbänder durchtrennen um die Streckung wieder zu erreichen und die Knieprothese durch eine spezielle Kombinierte-Prothese ersetzen.

Jedoch für die Biegung können sie mir keine großen Hoffnungen machen bedingt durch die Arthrofibrose. Gibt es jemand unter euch der mir da Erfahrungsgemäß weiterhelfen kann?

 

Ein anderes Gruppenmitglied antwortet und schreibt über Arthrofibrose :

Hallo in dieser tollen Gruppe! Mir gehts genauso. Ich habe ebenfalls den Artikel von Frau Egger gelesen und mich deshalb in dieser Gruppe angemeldet! Viel über diese Krankheit zu wissen und sich mit Betroffenen auszutauschen – das macht Mut!

Nach einer Knie-TEP im Jänner 2019 entwickelte sich schon im Krankenhaus die Arthrofibrose. Es blieb leider unerkannt. Entlassung mit 45 Grad Beugung, Streckung 10 Grad. Die Schmerzen waren extrem, 6 Wochen viel Physiotherapie und zu Hause zusätzlich die Motorschiene… Durch eigene Recherchen erkannte ich bald, dass ich Arthrofibrose hab.

Ein Spezialist in Deutschland hat dies im März 2019 dann auch bestätigt. Danach machte ich die komplette Therapie nach seinem Schema. Entsprechende Medikamente, aber vor allem Ruhe fürs Knie, häufig Osteopathie, KEINE Motorschiene mehr, haben das Gelenk nun endlich zur Ruhe kommen lassen. Mit Hilfe des Osteopathen konnte ich die Schmerzmittel auch drastisch reduzieren!!

Mittlerweile mache ich auch wieder Physiotherapie, allerdings nur für alle Nachbargelenke!! Nicht direkt am Knie!!
Parallel zu alldem werde ich von einem Arzt auch noch ganzheitlich homöopathisch behandelt um den Körper widerstandsfähiger zu machen.

Da die Temperatur des Knies nun nach mehr als einem Jahr definitiv weniger geworden ist, aktuelle Beugung ca 35 Grad / Streckung 7 Grad, wird kommende Woche vorsichtig Gewebe aus dem Knie entnommen und auf die Zellaktivität hin untersucht. Falls das fibrotische Gewebe kaum mehr aktiv ist, werden wir im Frühling versuchen das Gewebe zu lösen. Ziel wäre irgendwann wieder 90 Grad Beugung um unbeschwerter sein zu können.
Ich wünsche allen hier alles Gute!!!

 

Wenn du weitere Kommentare lesen und mehr darüber erfahren möchtest, wie wir in der Arthrose Selbsthilfegruppe über schmerzende Knieprothesen und Arthrofibrose diskutieren, dann trete jetzt bei! Du benötigst dafür einen Facebook-Account.

Wenn du nicht auf Facebook bist und mehr erfahren möchtest, dann melde dich für den Arthrose Forum Austria Newsletter an. Ich halte dich über künftige Arthrose Events und Selbsthilfetreffen auf dem Laufenden.

Schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose: Was hilft?

Da die Thematik „schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose“ eine für den Laien äußerst diffizile ist und wir in der Gruppendiskussion damit an unsere Grenzen stoßen, habe ich um ein Experten-Statement gebeten.

Dr. Ralf Rosenberger schmerzende Knieprothese und Arthrofibrose

Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger, Facharzt für Unfallchirurgie und Spezialist für Sportverletzungen, Arthrose und Zelltherapie mit Praxis in Innsbruck und Belegarzt am Sanatorium Hoch-Rum hat für den betroffenen Patienten und Gruppenmitglied aus Belgien folgende Antwort:

In vielen Fällen führt eine Implantation einer Knieprothese „außerhalb des Optimalbereichs“ zu dauerhaften Beschwerden, wiederkehrenden Knieschwellungen, Verwachsungen im Gelenk und damit verbundenen signifikanten Bewegungseinschränkungen. Ohne jetzt die Röntgenbilder von ihrem Knie zu kennen, lese ich aus ihren Zeilen heraus, dass in ihrem Fall die Knieprothese wohl leider nicht ideal positioniert wurde.

Ich empfehle ihnen dringend einen Spezialisten für „schmerzhafte Knieprothesen“ aufzusuchen, der es versteht den klinischen Befund und die Röntgenbilder richtig zu korrelieren.

Aus der Sicht von Dr. Ralf Rosenberger, gehören diese Parameter u.a. im Röntgen sorgfältig bestimmt:

  • Beinachse
  • Komponentenachsausrichtung mit „Offset“bestimmung, Komponentengröße, Komponentenrotation
    Beuge- und Streckspaltverhältnis
  • Höhe der Gelenklinie („Jointline“), Höhe der Kniescheibe in Relation zur Gelenklinie
  • Größe und Führung („Patella Tracking“) der Kniescheibe

Diese Fragen gehören u.a. bei der klinischen Untersuchung beantwortet:

  • Bewegungsumfang?
  • Wo genau „sperrt es im Gelenk“: Im Kniescheibenbereich? Zentral? Oberhalb der Kniescheibe?…
  • Wie ist die Stabilität der Seitenbänder in den unterschiedlichen Bewegungsgraden?
  • Ist das Kniegelenk überwärmt oder gerötet?
  • Liegt Nachtschmerz, Bewegungsschmerz oder Klopfschmerz über den Komponenten vor?
  • Ist Vollbelastung möglich? Wenn ja: wie weit ist die mögliche Gehstrecke?

U.a. sollten diese Parameter laborchemisch bestimmt werden:

  • Standardlabor mit Erhebung diverser Entzündungsparameter.
  • Rheumalabor.
  • Meist empfiehlt sich zusätzlich eine Punktion des Kniegelenks zur Feststellung, ob ein schleichender Infekt vorliegt.

Nach Zusammenschau aller Befunde kann die mit dem Patienten abgestimmte individuelle Therapie festgelegt werden.

Wenn beschlossen wird das Implantat zu wechseln, ist es entscheidend:

  1. alle etwaigen Fehler der Erstimplantation zu erkennen
  2.  zu verstehen wie beim Prothesenwechsel Fehler richtig heraus korrigiert werden
  3. eine optimale Arthrolyse an ihrem Kniegelenk durchzuführen
  4. das richtige Implantat auszuwählen
  5. die Physiotherapie – ev. kombiniert mit Osteopathie – gut abzustimmen
  6.  die Arthrofibrose davor gut abzuklären, um eine medikamentöse Therapie in Hinblick auf ein erhöhtes Arthrofibrose-Risiko auszurichten

Ich wünsche Ihnen auf Ihrem Leidensweg jetzt gute Besserung. Kopf hoch, vielen Menschen mit „schmerzhafter Knieprothese“ kann geholfen werden!

 

Ergänzend zum Experten-Statement von Priv. Doz. Dr. Ralf Rosenberger zum Thema schmerzende Knieprothese und Arthofibrose, lege ich Betroffenen nochmals meinen Blogbeitrag über Arthrofibrose am Knie behandeln und heilen ans Herz. 

Du erfährst darin, wie es mit einem Blumenstrauß an Maßnahmen gelungen ist, die Arthrofibrose meines betroffenen Mannes mithilfe einer ganzheitlichen Therapie in den Griff zu bekommen. 

Wenn du weitere Fragen zu einer schmerzenden Knieprothese oder Arthrofibrose hast, steht Dr. Ralf Rosenberger in seiner Praxis für ganzheitliche Bewegungsmedizin Movia Med in Innsbruck unter der Tel. Nr.  +43 664 36 400 67 zur Verfügung.

Zum Abschluss noch etwas sehr Erfreuliches: Während ich diese Zeilen schreibe, hat mir meine bessere Hälfte soeben ein Video per WhatsApp geschickt.

Mein Mann ist selbständiger Sportfotograf und Fotochef des Österreichischen Skiverbandes. Sein ganzes Berufsleben lang steht er auf Skiern. Seit 2009 mit einem Teilschlitten im rechten Kniegelenk und seit 2019 mit einer Totalendoprothese im linken Kniegelenk.

Skifahren mit Knieprothese und Teilschlitten: Mein Mann kann`s

 

Am Anfang der Skisaison 2019/20 war an Skifahren natürlich nicht zu denken. Doch nach konsequenter Therapie und Ausschöpfen aller konservativen Möglichkeiten im Rahmen des ganzheitlichen Behandlungskonzeptes, wurde der Traum wahr.

Zum Video: Erich hat eine kurze Arbeitspause während des Herren-Ski-Weltcups in Saalbach-Hinterglemm im Februar 2020 genutzt, um erste wenige Testschwünge im Schnee, nach der Knie-OP im Mai 2019 zu ziehen. Er ist überglücklich über diesen Fortschritt.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Edit Mai 2020: Es gibt eine weitere erfreuliche Nachricht. Die Beweglichkeit des von Arthrofibrose betroffenen Kniegelenks meines Mannes ist wieder vollumfänglich hergestellt. Das Radfahren ist nach wie vor die für ihn passende Sportart. Aktuell geht es mit dem E-Bike rund um Innsbruck und hinauf auf die Almen.

Edit Mai 2020: Du möchtest wissen, was Arthrofibrose ist? Was du tun kannst? Warum es dazu kommt? Dann lies auch das aktuelle Interview mit Arthrofibrose Forscher Dr. med. Philipp Traut auf meinem Blog.

Hinweis: Die hier geteilten Informationen sollen zur Stärkung der persönlichen Gesundheitskompetenz beitragen, ersetzen aber in keinem Fall die ärztliche Diagnose, Beratung und Behandlung.

Fotos: Movia Med, Adobe Stock

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Newsletter anmelden - Arthrose Selbstmanagement stärken!

 Melde dich für den Newsletter an und erhalte monatliche Tipps. Mit der Anmeldung bestätigst du, dass deine Daten gespeichert werden. Du kannst dich jederzeit abmelden! Hier gehts zur Datenschutzerklärung.