Lifestyle

Nordic Walking mit Arthrose: auf die Haltung achten!

Last Updated on by tirolturtle

Nordic Walking mit Arthrose: Das ist sinnvoll. Achte aber darauf, dass es zu keiner Überbelastung kommt, so wie in meinem Fall. 

Nordic Walking mit Arthrose. Wie alles begann: Rückblick auf den Juni 2015. Die Teilnahme am 12-Kilometer langen Teufelsmühlenlauf (ja, der heißt wirklich so) steht an.

Da die Laufstrecke etwas beschwerlich ist, weil ziemlich hügelig und die Kondition zu wünschen übrig lässt, entscheide ich mich kurzfristig für die Teilnahme am Nordic Walking Bewerb.

Der Vorteil: Die Strecke ist kürzer. Der Nachteil: Meine Daumengelenke sind von Rhizarthrose betroffen.

Beim Nordic Walking spielen die Daumen beim Halten der Stöcke aber eine wesentliche Rolle. Setzt man Nordic Walking Stöcke unsachgemäß ein, hält den Stockgriff zu fest, kann das zu Überbelastung und noch mehr Schmerzen in den Daumengelenken führen.

Daran denke ich bei der Teilnahme am Teufelsmühlenlauf erst mal nicht. Ich konzentriere mich lieber auf die Freude an der Bewegung. 

Natürlich könnte man sich aber auch die Frage stellen: Muss man mit Arthrose in den Daumengelenken an einem Nordic Walking Wettbewerb teilnehmen?

Nordic Walking mit Arthrose: Ist das sinnvoll?

Bei richtiger Stockhaltung würde ich in jedem Fall sagen: Ja das ist sinnvoll. Denn auch bei Knie- und Hüftschmerzen, ist es sinnvoll sich zu bewegen. Nordic Walking bietet sich in diesem Fall sogar an. Nordic Walking findet hauptsächlich auf ebenen Wanderwegen statt. Die Gelenke werden sanft bewegt aber nicht überlastet.

Im Zusammenhang mit Bewegung erinnere ich mich gerne an früher: Alles was ich als Kind der Siebziger hatte, waren die Wälder und Wiesen rund um unser Haus in meinem Heimatort.

Hier spielte sich alles ab vom Cowboy und Indianer spielen bis zum Schwarzen Mann, Fangen spielen, verstecken zwischen den Heumandln oder Expedition in den Wald mit den Geschwistern und Nachbarskindern.

Allein der Schulweg betrug täglich vier Kilometer und wurde natürlich zu Fuß absolviert.  Meist in rasantem Tempo, weil zu spät oder hungrig. Heute wird ja nicht mehr so viel gegangen wie früher.

Für jegliche Aktivitäten stehen Auto oder öffentliche Verkehrsmittel zur Verfügung. Das verleitet manchmal dazu, sich weniger zu bewegen. Bestes Beispiel Lift statt Treppe. Positiv zu sehen ist aber auch, dass sich das Angebot an Sportarten und Sportmöglichkeiten vervielfacht hat.

In den 70gern wären Nordic Walker wohl ausgelacht worden. Mit Stöcken bezwang man höchstens Gipfel aber keine Wiesenwege. Heute macht Nordic Walking Spass und es passt auch gut in die moderne Zeit.

Als vor einigen Jahren Nordic Walking zur Trend-Sportart avancierte, hat es auch mich voll erwischt.  Jetzt hatte ich endlich etwas gefunden, das meinem schnellen Gehstil (von früher) voll entgegenkam.

Nordic Walking wurde somit eine fixe Ergänzung zu meinen anderen Sommersportarten wie Joggen, Biken, Schwimmen und Golfen.

 

Nordic Walking mit Arthrose ist sinnvoll. Es handelt sich um eine schonende Sportart, die auch bei schmerzenden Gelenken ohne Überbelastung ausgeführt werden kann.

 

Dennoch hat mit Nordic Walking und Arthrose wohl das Übel seinen Lauf genommen. Begonnen hat es mit der falschen Stockhaltung. Anstatt die Stockgriffe sanft zu umschließen, habe ich aus Unachtsamkeit meine Daumen in den Schlaufen hängen lassen. Das könnte durchaus zu einer Art Überbelastung geführt haben.

Nordic Walking mit Arthrose: Auf die Griffhaltung achten

Denn schleichend war sie da, die Rhizarthrose und machte sich in beiden Daumengelenken schmerzhaft bemerkbar. Das Nordic Walking dürfte dafür aber sicherlich nicht die alleinige Ursache gewesen sein. Laut Expertenmeinung gibt es für die Entstehung von Rhizarthrose verschiedene Gründe wie:

  • Überbelastung
  • genetische Faktoren
  • hormonelle Veränderungen

 

Warum ich von Rhizarthrose betroffen bin, dürfte einer Kombination folgender Faktoren geschuldet sein:

  • Überbelastung durch die falsche Stockhaltung beim Nordic Walking
  • Überbelastung von Berufs wegen (als Journalistin zählen Schreiben und Tippen zu meinen wichtigsten Handgriffen)
  • Genetische Faktoren (die Hände meiner Mutter wäre dafür Zeugnis)
  • Auch gibt es die Vermutung, dass Arthrose in den Fingern und Händen bei Frauen hormonoll bedingt sein können.

 

Nordic Walking mit Arthrose: Ohne Stöcke geht`s auch.

Nordic Walking und Arthrose müssen sich nicht gegenseitig ausschließen. Denn schließlich kommt es auf die Bewegung an. Für mich persönlich habe ich deshalb entschieden: Die Nordic Walking Stöcke bleiben zuhause.

Ich bewege mich gerne weiterhin in der Natur, aber ohne Stöcke. Dadurch komme ich erst gar nicht in Gefahr, meine Daumengelenke über zu strapazieren.

Hast du für dich die richtige Bewegung schon gefunden? Denn auch einer Bewegung mit Kniearthrose oder Hüftarthrose, steht nichts im Wege, wenn man die richtige wählt. Wie Nordic Walking, Radfahren, Rudern, Wandern, Schwimmen…

Dabei sollten wiederum einige Dinge beachtet werden. Etwa nicht bergab Gehen mit Kniearthrose, kein Brustschwimmen bei Knie- und Hüftarthrose. Aber dazu unbedingt ärztlich und therapeutisch beraten lassen!

Und seine wir uns ehrlich. Genauso wie wir beim Essen manchmal sündigen, sündigen wir auch bei der Bewegung. Nicht immer kann man verhindern, dass man mit Knieschmerzen ein Stück bergab gehen muss.

Nicht immer kann man die Tour so wählen, dass am Ende einer Bergwanderung oder Gipfelbesteigung eine Seilbahn für die Talfahrt bereit steht. Achte aber trotzdem immer auf eine so schonende Bewegung wie möglich. Schlimmer wäre nämlich, sich gar nicht zu bewegen.

Wenn du dich zum Thema Arthrose näher informieren möchtest:

 

Hinweis: Die hier geteilten Informationen sollen zur Stärkung der persönlichen Gesundheitskompetenz beitragen, ersetzen aber in keinem Fall die ärztliche Diagnose, Beratung und Behandlung.

 

Foto: Egger

 

Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply