Expertenwissen

Ein wenig spassbefreit dafür informativ: 7x Lesestoff zum Thema Arthrose

Mein Blog Tirolturtle zwingt mich dazu, jeden nur erdenklichen Beitrag über Arthrose in den Medien zu lesen oder im Internet zu googeln. Tut er das wirklich?

Für diesen Blogbeitrag habe ich nach dem Begriff „Selbsthilfegruppen Arthrose“ gegoogelt. Dabei bin ich erwartungsgemäß auf eine Fülle an Webseiten gestoßen und habe mir sieben davon herausgepickt.  Zusammengefasst kann ich schon mal sagen: Es wurde von den diversen Seitenbetreibern unglaublich viel Material zusammengetragen, es gibt immenses Wissen und in allen diesen Seiten steckt sehr viel Herzblut.

 

Doch verzeiht mir liebe Leserinnen und Leser und liebe Seitenbetreiberinnen und Betreiber. Ich werde mit diesen durchaus informativen und prall gefüllten Internet-Seiten irgendwie einfach nicht richtig warm.

Hier die sieben Arthrose Links:

 

Ist es die Optik der Seiten? Ist es die Übersättigung an Information? Ist es meine persönliche Überforderung mit dem Thema? Ist es einfach nur Realitätsverweigerung? Muss ich überhaupt als Betroffene alles über Arthrose wissen? Warum möchte ich vor diesen Seiten am liebsten davonlaufen möchte? Gerade ich als jemand der von Berufs wegen mit Recherche vertraut ist, müsste doch mit sachlich auf bereiteten Informationen gut umgehen können?

Ich weiß nur eines: Je mehr Seiten ich für diesen Blogbeitrag herausgesucht und mich näher damit  befasst habe, umso mehr habe ich beschlossen, nicht nach noch mehr Seiten zu googeln. Zumindest für diesen einen Blogbeitrag und zumindest für den Zeitpunkt, als ich diesen Blogbeitrag schrieb. Es gibt ja auch so was wie Selbstschutz. Denn es passiert folgendes : Umso höher die Anzahl an gesehenen und gelesenen Arthrose-Seiten, umso tiefer das Stimmungsbarometer, umso weniger Spass.

Sorry, liebe Seitenbetreiber und Wissensträger, dafür könnt ihr nichts. Ihr habt euch redlich bemüht. Nur ich kann oder will mich (noch) nicht darauf einlassen, alles und jedes über Arthrose zu wissen. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht? Zählt ihr eher zur „Ich will alles wissen“-Fraktion oder setzt ihr lieber auf die Scheuklappen-Taktik und denkt euch „Schauen mir mal, was auf mich zukommt“?

Ich selbst sehe mich als „Halbe-Halbe-Typ“, so in der Art „Information schadet nicht, doch ein Zuviel davon muss nicht sein“. Schreibt mir eure Meinung dazu, gerne als Kommentar unter  diesem Blogbeitrag. Auf welchen Kanälen informiert ihr euch über das Thema Arthrose? Wie gut seid ihr informiert? Reicht das Arztgespräch? Googelt ihr häufig das Thema Arthrose? Interessieren euch Erfahrungswerte von Betroffenen?

Edit Februar 2018: Nach Durchsicht des Blogbeitrages und Checken der angegeben Links habe ich erkannt, dass einige dieser 2015 recherchierten Seiten, Selbsthilfegruppen zum Teil nicht mehr aktiv sind. Es wird daher 2018 einen neuen Blogartikel zu den wichtigsten deutschsprachigen Arthrose Portalen geben.

Edit April 2018: Hier kannst du meinen aktualisierten Blogbeitrag über Arthrose Portale im Internet: Was sie bieten, was sie können? nachlesen.

Foto: Fotolia

Previous Post Next Post

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Evelyn P 27. Januar 2017 at 16:18

    Eine kluge Entscheidung Barbara!

    • Reply tirolturtle 27. Januar 2017 at 18:59

      Ja, man muss nicht alles wissen und lesen 😉

    Leave a Reply

    YouTube aktivieren?

    Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?