Über mich

Willkommen auf meinem Arthrose & Lifestyle Blog Tirolturtle!

  • Tirolturtle ist Österreichs führender persönlicher Blog für das Selbstmanagement und Selbsthilfe bei Arthrose.
  • Mein Blog gibt einen Einblick in meine persönlichen Erfahrungen mit Arthrose und bietet  Tipps und Infos für das Selbstmanagement und Selbsthilfe bei Arthrose.
  • Ergänzt durch von mir persönlich recherchiertes Expertenwissen und Experteninterviews mit aktuellen Beiträgen über die Behandlungsmöglichkeiten von Arthrose, neue Therapien, Forschung, u.v.m. 
  • Mein Blog soll dazu beitragen, dass Betroffene ihr ganz persönliches Arthrose Selbstmanagement stärken und damit ihre Lebensqualität steigern.
  • Arthrose bedeutet Gelenkverschleiss durch vorzeitigen Knorpelabbau. Das kann bei Betroffenen Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auslösen.
  • Mit meinem Blog versuche ich deshalb, Betroffene zu motivieren, selbst aktiv werden. Einerseits in Bewegung zu bleiben und anderseits, sich einen bunten Blumenstrauß an Maßnahmen, Therapien und Behandlungen zu pflücken.
  • Dazu habe ich den Begriff der ©Blumenstrauss Therapie etabliert.
  • Garniert wird dieser Blog mit einem Mix aus Infotainment mit Beiträgen zu den Themen Sport, Ernährung, Bewegung, Entspannung, etc. und aktiven Erlebnissen aus meiner Heimat Tirol.
  • Selbst bin ich von Rhizarthrose – das ist die Arthrose in den Daumengelenken – und beginnender Heberden- und Bouchardarthrose in den Fingerend- und Fingermittelgelenken betroffen.

Warum mein Arthrose Blog „Tirolturtle“ heißt:

  • Das Land Tirol ist meine Heimat. Schildkröten zählen allein schon wegen ihres Panzers zu einer beeindruckenden Spezies und sind 220 Millionen Jahre alt.
  • So wie ich meine Heimat schätze, habe ich ganz besonderen Respekt vor dem hohen Alter, das Schildkröten erreichen können.
  • Apropos Alter: Wusstest du, dass Schildkröten bis zu 200 Jahre alt werden und Arthrose bekommen können?

Was ist seit der Gründung meines Arthrose Blogs passiert:

  • 2015 habe ich begonnen rund um das Thema Arthrose, Gelenkschmerzen, künstliche Gelenke, Knorpelabbau, Gelenkverschleiß, Therapiemöglichkeiten, Selbstmanagement und Arthrose Selbsthilfe zu bloggen.
  • Aus diesem Blogprojekt heraus, ist 2016 Österreichs erste digitale Selbsthilfegruppe Arthrose Forum Austria – Hilfe, Infos, Tipps für den direkten Austausch unter Betroffenen entstanden.
  • Ebenfalls 2016  habe ich die Online-Plattform Arthrose Forum Austria gegründet. Die Plattform bietet Erstinformationen zum Thema Arthrose und bündelt meine Ideen und Initiativen rund um das Thema Arthrose. Dabei geht es um Arthrose Events (Arthrose Gesundheitsurlaube, Arthrose Tage, Arthrose Vorträge, etc.) und Arthrose Selbsthilfe (Selbsthilfegruppen, Selbsthilfetreffen, etc.)

Ist der Arthrose Blog ein redaktionelles Projekt:

  • Die Blogbeiträge, du du auf meinem Blog liest, sind redaktionelle von mir persönlich recherchierte Inhalte und stammen zu hundert Prozent von mir.
  • Bei der Rercherche der Beiträge achte ich auf journalistische Grundsätze basierend auf meinem Beruf als freie Journalistin und Kommunikationsexpertin.
  • In diesem Projekt mit Blog, Plattform, Selbsthilfegruppe, etc. steckt in erster Linie  meine Eigenleistung plus mein persönliches Engagement für das Thema.
  • Dennoch muss ein solches doch recht aufwändige Projekt auch finanziert werden. Werden Beiträge und Postings bezahlt, so sind diese als solche klar gekennzeichnet.

Was mögliche Kooperationspartner wissen sollten:

  • Mit meinen Arthrose & Lifestyle Blog, Selbsthilfe Plattform und Community sowie Sichtbarkeit auf allen relevanten Social Media Kanälen erreichen ich viele betroffene Menschen.
  • Zu meinen Blogleser*innen, Abonnenten meiner Social Media Kanäle, Newsletter und Chatbot sowie Mitglieder meiner Selbsthilfegruppe zählen in erster Linie Frauen und Männer 45+ im deutschsprachigen Raum.
  • Und fast alle dieser Menschen sind von Arthrose betroffen in Form von Gelenkproblemen, Gelenkbeschwerden, Gelenkschmerzen. Sie sind Träger von künstlichen Gelenken Gelenke oder ziehen einen Gelenkersatz in Erwägung. Auch Angehörige von Arthrose Betroffenen und Interessierte zählen zu meinen Followern.

Wenn du mit mir zusammenarbeiten möchtest…

  • …dann rufe mich doch einfach unter Tel. +43 676 9029380 an oder schreibe mir an info@tirolturtle.at eine kurze Mail.
  • Schnell lässt sich dann klären, ob wir für eine Kooperation zusammenpassen.
  • Gerne schicke ich dir per Mailanfrage mein Mediakit zu. Darin findest du Kooperationsmöglichkeiten mit mir sowie relevante Informationen zum Blog, der Arthrose Forum Austria Plattform, Selbsthilfe, Pressestimmen und mehr.

Bleibe mit Österreichs Nr. Arthrose & Lifestyle Blog in Kontakt:

  • Damit du keine Neuigkeiten verpasst, kannst du meinen Blog über den RSS-Feed abonnieren.
  • Folge mir auf meiner Facebook Seite Tirolturtle und auf Instagram unter @tirolturtle.
  • Melde  dich für meinen Newsletter an! Gehe dazu auf die Startseite meines Blogs und hinterlasse im Anmeldefeld deine Mailadresse. Selbstverständlich erfolgt  deine Anmeldung zum Newsletter DSGVO-konform. Deine Daten sind bei mir sicher. Ich verspreche du wirst auch nicht gespamt.
  • Schreibe einen Kommentar unter einem Blogbeitrag, der dir besonders gefallen hat, der dich motiviert hat. Lass es mich wissen, wenn du Anregungen oder Tipps für andere Arthrose Betroffene hast.
  • Oder schreibe mir eine Mail an info@tirolturtle oder kontaktiere mich über meinen Arthrose Chatbot.

 

about barbara egger

Über mich

Ich lebe mit meiner Familie in einem kleinen Dorf oberhalb von Innsbruck im südöstlichen Mittelgebirge, bin Inhaberin der Tiroler PR- und Social Media Agentur red.kom und bin bin als freie Journalistin, PR-Expertin, Social Media Manager und Gesundheitsbloggerin tätig. 

Seit etwa sechs Jahren leide ich unter Arthrose und zähle damit zu den weltweit vielen Millionen Menschen, die von dieser häufigsten aller Gelenkerkrankungen betroffen sind.

Bei mir sind es die beiden Daumengelenke. In der Fachsprache nennt man das Rhizarthrose. Auch Kniearthrose kenne ich nicht bloß vom Hörensagen. Mein Partner, nennen wir ihn Herr E., leidet daran. Seit 2009 hat er ein künstliches Kniegelenk. Seit 2019 ein zweites.